Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Hans-Dieter Kempf / HDK in Presse, in Rundfunk und im Fernsehen / Presseberichte Download / 14.09.2000 Training ist besser als jede Pille BNN

14.09.2000 Training ist besser als jede Pille BNN

Sport ist besser als jede Pille

 

Infos und Tipps zum Fitnesstraining vor dem Baden-Marathon

 

Badische Neuesten Nachrichten 14.09.2000

ruh. Fast 4 000 Läufer werden zum Baden-Marathon am Sonntag, 17. September, erwartet. Marathonläufe gehören zu den größten Ereignissen des Breitensports, Überhaupt liegt Fitness im Trend. Doch vielen sitzenden und gestressten, oft noch übergewichtigen Wohlstandsbürgern fehlt die Bewegung. Der Karlsruher Sportwissenschaftler Hans-Dieter Kempf gibt deshalb in den BNN jeden Donnerstag bis zum Marathon Tipps zum Thema "Gesunde Bewegung" geben. 

"Es gibt kein Medikament und keine Maßnahme, die einen vergleichbaren Effekt hat wie körperliches Training. Gäbe es ein Medikament mit solch herausragenden Wirkungen und quasi ohne Nebenwirkungen, wäre jeder Arzt gehalten, es zu verschreiben", so der bekannte Sportmediziner Prof. Hollmann.  Allerdings wusste auch schon Sebastian Kneipp, dass die Dosis hierbei eine wichtige Rolle spielt: „Untätigkeit schwächt, Übung stärkt, Überlastung schadet".

Das Verhältnis von Belastung und Belastbarkeit spielt also eine wichtige Rolle. Sollten Sie vorhaben, beim Marathon zu starten, wählen Sie die Strecke (21km, 42km), die Bewegungsart (Walking, Laufen) und das Bewegungstempo nach Ihrer individuellen Leistungsfähigkeit, sprich Ihrem Trainingszustand. Versuchen Sie dabei, gleichmäßig zu Laufen (Walken, Skaten), d.h. die zweite Hälfte ähnlich schnell zurückzulegen, wie die erste Hälfte. Lassen Sie es deshalb vergleichsweise gemütlich angehen! Sie können durchaus das Gefühl haben, noch viel schneller laufen zu können. Achten Sie auf die Signale Ihres Körpers und trinken Sie regelmäßig auf der Strecke. Soweit zur kommenden Marathonveranstaltung.

Sollten Sie motiviert sein, mehr für Ihre Fitness zu tun und/oder zukünftig auch an Laufveranstaltungen teilnehmen zu wollen: wir empfehlen ein ganzheitliches Training, das in vielseitiger Form die Komponenten Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Entspannung berücksichtigt.

Gleichwertig, ausgewogen und vielseitig sollten Sie trainieren, egal ob alleine oder in der Gruppe. Suchen Sie sich Sportarten, die Sie regelmäßig und dauerhaft betreiben und ergänzen Sie diese hin und wieder durch neue Bewegungsangebote. Das Training abwechslungsreich gestalten, können Sie selbstverständlich auch innerhalb einer Sportart, da Sie Umgebung, Trainingsmethode, Partner, etc. ja variieren können. Gehen Sie mit Spaß an die Sache.

Artikelaktionen

Fort- und Weiterbildungen 2016

Gruppenbild DSHS 2011

Mehr zum Programm und Anmeldung

Neu! Das Standardwerk der Neuen Rückenschule

Buch Neue Rückenschule 2 Cover

"Die neuen Standards" (Schmerzmedizin)

Jetzt in 2.Auflage! Dez 2014 430 Seiten
Neu im Dezember 2015! Funktionelles Training - Zusätzliche Übungen

 

Funktionlles Zusatzübungen

erschienen Dezember 2015
Neu! Februar 2015

Die Kleine Rückenschule